Viele Materialien, viele Eigenschaften, viele Möglichkeiten. Die Entscheidung für das richtige Fenster kann schnell überfordern. Im Wust der grenzenlosen Informationen fällt es oft schwer, dass geeignete Element für Ihr Fensterprojekt zu finden. Material, Sicherheitsstufen oder die Verglasung: Wir helfen Ihnen, einen Überblick zu bekommen. Daher starten wir in unserem Beitrag mit Informationen zu den verschiedenen Materialien:

  • Kunststofffenster

Kunststofffenster in drei Worten zusammengefasst? Pflegeleicht, preiswert und witterungsbeständig. Kunststoff ist das günstigste Material im Vergleich zu anderen Materialien und weißt eine starke Witterungsbeständigkeit auf. Kunststofffenster benötigen keinen regelmäßigen Anstrich. Aufgrund Ihrer glatten Oberfläche sind sie überaus pflegeleicht und können selbst bei massiven Verschmutzungen gut gereinigt werden.

  • Aluminiumfenster

Aluminium ist der Popey unter den Fenstern. Aufgrund Ihrer Robustheit werden sie besonders gern für Gewerbegebäude verwendet oder für Haustüren. Aluminiumfenster weisen eine hohe Lebensdauer auf, da sie ebenfalls äußerst robust sind gegenüber Witterungseinflüssen. Kurz gesagt: Wenig Pflege, viel Sicherheit. Ein höheres Budget sollte hier auf jeden Fall eingeplant werden. Alufenster können heutzutage den Anforderungen der EnEV (Energieeinsparverordnung) entsprechen und auch Wartungen oder Reparaturen bedeuten im Gegensatz zu früher keinen großen Aufwand mehr.

  • Holzfenster

 Holz ist der älteste und bei Handwerkern beliebteste Werkstoff im Fensterbaugewerbe. Holzfenster vermitteln durch ihre Optik nicht nur ein Wohlfühlambiente, sie bieten auch hervorragende Wärmewerte. Holz hat von Natur aus eine feste Struktur, wodurch eine hohe Stabilität, also Sicherheit gewährleistet wird. Als lebendiges Material müssen Sie jedoch damit rechnen, dass sich Holzfenster über kurz oder lang unter bestimmten Witterungseinflüssen zersetzten können. Somit ist ein erhöhter Pflegeaufwand notwendig.

  • Holz/Aluminiumfenster

Zwei Fliegen mit einer Klappe: Bei Holz/Aluminiumfenstern handelt es sich um Fenster, dessen Innenseite aus Holz besteht, während auf der Außenseite ein Aluminiumprofil angebracht wird. Somit vereint diese Konstruktion die Vorteile beider Materialien: Lebensart und Robustheit. Durch den Holzanteil entstehen eine sehr gute Wärmedämmung und die einzigartige natürliche Optik. Innen ist das Holz der Witterung nicht ausgeliefert, und außen bestehen alle Vorteile eines Aluminiumfensters. Entscheidet man sich für dieses Material sollte ein höherer Kostenaufwand einkalkuliert werden.

Neben der Frage nach dem Material fällt noch die Entscheidung über die Sicherheitsstufe und die Verglasung an. Weitere Infos dazu finden Sie bald in unserem nächsten Artikel.

Bildquelle: Schüco